Das Rootserver-Experiment

Erlebnisse eines Rootserver (Beinahe-) Neulings

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist Mattias Schlenker, Inhaber Mattias Schlenker IT-Consulting Mattias Schlenker work Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3, 40667 Meerbusch. Germany work Fon +49 341 39290767. Meine USt-ID (VATIN) lautet: DE240998538. http://www.mattiasschlenker.de

Diese Seite läuft unter Wordpress 2.x.x. News und Kommentare können als RSS-2.0-Feed abonniert werden.

Archiv für May, 2007

SuSE 9.3 discontinued

Tuesday, May 22nd, 2007

Fast hätte ich es vergessen: Seit gut zwei Wochen gibt es keine Sicherheitsupdates mehr für SuSE 9.3. Das ist nichts außergewöhnliches, denn SuSE kündigt den Support — je nach Beliebtheit einer Distribution — regelmäßig 24 bis 30 Monate nach deren Erscheinen ab und nennt rechtzeitig ein Datum für die Einstellung des Supports. Bei SuSE 9.3 war dies am 8. März der Fall — umso erstaunlicher, dass heute noch einige Provider Server mit SuSE 9.3 anbieten: Strato (beim Einstieigerangebot “PowerServer” als Option SuSE 9.3, 10.0 und Debian 3.1) und 1&1 als einziges beworbenes Betriebssystem bei den 1&1 “Root Servern”. Immerhin kann man nach meinem Kenntnisstand aus dem Kundenmenü heraus einfach aktuellere Systeme installieren.

Ob der erforderliche Mehraufwand zumutbar ist, soll jeder für sich selbst entscheiden. Da häufig eine andere Partitionierung erforderlich ist, setzen zumindest erfahrene Nutzer ihren Server gleich am Anfang neu auf. Bei Suse geht das ganz nett per VNC mit Kernel und Ramdisk der Installations-DVD: openSUSE 10.1 Remote-Installation im Hetzner-Wiki (klappt auch bei anderen Providern und mit 10.2).

Update: Entgegen ursprünglicher Ankündigungen wurde das letzte Update am 18. Juni veröffentlicht. 1&1 hat seine Rootserverangebote mittlerweile auf openSUSE 10.1 umgestellt. Strato listet beim PowerServer immer noch ein optionales 9.3.