Ubuntu 8.04 Netbook Remix auf dem EeePC

Ja, ich habe es getan: Auf Basis einer ganz frischen Ubuntu-Installation habe ich ausprobiert, wie sich Ubuntu Mobile and Embedded, konkret der neue Clutter-Desktop auf dem EeePC 701 anfühlt. Zumindest theoretisch ist Ubuntu auf dem richtigen Weg, eine ähnlich einfache, aber dennoch mächtige Alternative zum Easy Mode des EeePC anzubieten. Aber wie schaut es in der Praxis aus:

Der Desktop sieht schon einmal gut aus: Programme sind in Gruppen angeordnet über eine Art Tabs verfügbar, auch der Zugriff auf Datenträger ist sinnvoll ausgeführt, insgesamt wirkt die Oberfläche aufgeräumt und gut nutzbar. Ich vermisse ein wenig, dass sich Applets auf dem Desktop positionieren lassen, ein Tick mehr Maemo hätte nicht geschadet.

Wenig gewonnen gegenüber XFCE mit schlankem Theme: Die Fensterdekoration ist nach wie vor fett, auch die Taskleiste ist ein separates Anzeigeelement, eine Kombination aus Fenstertitel und Taskleiste wäre bei maximiertem Fenster schön gewesen (entsprechende Themes bringt bspw. Matchbox).

Nicht nur ein Bug: In der aktuellen Version weist Clutter noch Darstellungsfehler auf, hier wird ein bereits maximiertes GIMP-Fenster erst teilweise angezeigt. Viel schwerer wiegt aber die Tatsache, dass Clutter auf OpenGL zur Darstellung setzt, der 3D-Modus der Grafikkarte also aktiviert sein muss — keine gute Voraussetzung für eine energiesparende und damit Akku schonende Oberfläche.

Mein Zwischenfazit: Gegenüber gewöhnlichen Desktops bringt Ubuntu Mobile and Embedded mit Clutter bereits Vorteile, Darstellungsprobleme und OpenGL als Systemvoraussetzung sind jedoch nicht die optimalen Startbedingungen. Schade, dass Ubuntu wenig Anstrengungen macht, das Home-Applet von Maemo zum Heimat der Anwender zu machen: Mit Launchern, Uhr, wichtigen Feeds und Mails direkt nach Aufklappen des Netbooks hätten auch EeePC-Nutzer ihren Spaß.

Das Netbook-Remix kann über fünf Pakete aus dem Launchpad-Repository des Netbook-Remix-Teams installiert werden, bitte auf ume-config-netbook verzichten und nach der Installation Theme wählen und ume-launcher starten. Ein fertiges Image für den EeePC wird in den nächsten Tagen von mir hochgeladen (wenn der Traffic durchs Akoya E1210 etwas abgeklungen ist).

Update, 8. Juli 2008: Das Image für SD-Karte oder USB-Stick (EeePC 701 und 900) steht nun zum Download bereit ubuntu-ume-8.04.1-usb-4G-20080704.img.gz, Installation einfach per dd auf Karte oder Stick (siehe hier), es gelten die selben Rahmenbedingungen (Nutzer, Passwort, Update des WLAN-Treibers und der ACPI-Module nach Kernel-Update). Bitte testet das Image, richtet den Desktop nach der Launchpad-Seite zum Netbook-Remix ein (ggf. neuen Nutzer anlegen) und teilt mir mit, wie es bei Euch so läuft.

8 thoughts on “Ubuntu 8.04 Netbook Remix auf dem EeePC

  1. Administrator Post author

    Ob Bottom- oder Top-Panel sollte eigentlich eine Geschmacksfrage sein. Mich wundert, dass trotz Auswahl des Themes die “klassische” Fensterleiste sichtbar ist. Anyway, das Image ist in ein paar Stunden auf dem Server, dann kann jeder selbst probieren und mir ggf. sagen, welche Einstellung ich vergessen habe vorzunehmen.

  2. Stefan

    Hi Mattias, erstmal vielen Dank für Deine Hilfestellungen hier rund ums akoya E1210 und Ubuntu! Hat mir sehr geholfen (USB-Stick Installation und WLAN-Treiber).

    Meine Motivation, Ubuntu auf dem akoya zu installieren war auch, den Ubuntu Netbook Remix darauf auszuprobieren. Das hab ich gemacht (und auf dem akoya darf man ja dank Intel Atom N270 auch das ume-config-netbook Paket installieren). Aber ich war enttäuscht. Denn, wie auch Du beim Asus eeepc schreibst, gibt es auf dem akoya Darstellungsfehler. Ich fand auch keinen intuitiven & konsistenten Weg, wieder zur Icon-Oberfläche zurückzuschalten, wenn anderen Anwendungen laufen. Außerdem find ichs nicht schön, dass alle Anwendungen immer erstmal fullscreen starten.
    Das waren so die Hauptgründe, warum ich es dann wieder deinstalliert habe.
    Aber ich schau es mir sicher in einer späteren, reiferen Fassung nochmal an.

    Viele Grüße aus Bonn,
    Stefan.

  3. Udo

    Hallo zusammen,

    Die “Darstellungsfehler” sind auf meinem eee nach deaktivieren der Desktopeffekte (settings- Erscheinungsbild- visuelle Effekte dann “keine” auswählen) weg. Soll heissen die Darstellung funktioniert dann (zumindest bei mir) einwandfrei.

    Grüße aus Nürtingen

    Udo

  4. Olaf

    Hallo,
    da ich absoluter LINUX Neuling bin, habe ich so einige Probleme mit der Installation. Ich würde gerne das Xandros Linux mit dem Ubuntu überschreiben.

    Wann ist denn mir dem ” “One-Click-Installer” geben, um das Xandros zu tilgen..” zu rechnen ?

    Danke und Gruß aus Frankfurt

    Olaf

  5. Christoph

    Wer keine 40 Minuten warten will, gibt beim kopieren mit dd noch ein bs=1M oder ähnliches mit. Damit wird die Datei dann in 1Mb häppchen übertragen.

    Dauert auf meinem e³4G 7-8 minuten.

    time gunzip -c ubuntu-ume-8.04.1-usb-4G-20080704.img.gz | dd bs=1M of=/dev/sdb
    1417+51740 Datensätze ein
    1417+51740 Datensätze aus
    3997483008 Bytes (4,0 GB) kopiert, 464,571 Sekunden, 8,6 MB/s

Comments are closed.