Teilerfolg mit Broadcom BCM4312

Ich habe am Wochenende die Stunde Zeit gefunden, mit der Broadcom unseres HP2133 zu experimentieren. Erfolgreich war ich schließlich mit Ndiswrapper und der aktuellen Version von HPs Treiber für XP. Mit den originalen Broadcom-Treibern konnte ich lediglich zuverlässig Kernelfreezes produzieren.

Das Kuriose: Die Kontaktaufnahme mit meinen Netzen funktioniert zuverlässig nur mit einer /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf und nur wenn ich den wpa-supplicant mit -d im Debug-Modus starte, einige Sekunden warte und dann den dhclient ausführe. Sowohl mit wpa-supplicant im stillen Background-Modus -B als auch mit dem Network-Manager schlägt die Verbindung fehl.

Nichts wildes, erstelle ich halt ein kleines Shellscript, welches die Verbindungsaufnahme triggert. Was mich stutzig macht, ist das ich ähnliche Probleme — ebenfalls mit Ubuntu 9.04 mit meinem Medion Akoya E1210 habe. Der dort enthaltene Ralink-Chipsatz funktionierte mit älteren Ubuntu-Versionen problemlos.

3 thoughts on “Teilerfolg mit Broadcom BCM4312

  1. whoever

    Ich habe bei meinem E1210 festgestellt, dass der Ralink-Chip erstmals out-of-box unterstützt wird im 9.04 (habe aber nicht ein Upgrade durchgeführt, denn dann ging es nicht, sondern eine komplette Neuinstallation). Bei früheren Ubuntu-Versionen musste ich mit ndiswrapper arbeiten.

  2. Administrator Post author

    Ich verwende auf dem E1210 den originalen Treiber von Ralink. Der sollte weitestgehend dem in neuere Kernel gewanderten Treiber entsprechen. Ndiswrapper habe ich mit dem Ralink nie probiert, weil der Original-Treiber stabil und zuverlässig läuft — die Anfangsschwierigkeiten mit dem Auflisten von Netzwerken mal außen vor.

  3. whoever

    Das kompilieren hat bei mir leider nicht ganz funktioniert – weshalb weiss ich auch nicht mehr – deshalb bin ich auf ndiswrapper ausgewichen. Aber der Treiber im Kernel funktioniert wie gesagt bei meinem E1210 tadellos – wollte es nur mitteilen – falls es helfen könnte;)

Comments are closed.