Where do we go from here?

Bitte entschuldigt, dass ich in den letzten Tagen kaum mit der Beantwortung von Anfragen nachkomme — beantwortet wird alles, manchmal dauert es etwas länger. Es liegt zur Zeit einfach viel Arbeit an und da möchte ich in meiner Freizeit andere Dinge machen: Mit meiner Lebensgefährtin unterwegs sein, auf dem Balkon ein Bier trinken, die 1973er Schwalbe endlich restaurieren. Rad fahren. Füße in den See hängen. Marillion hören. Und mit meiner Firma ein neues Projekt entwickeln.

Anfragen zu relativ frischen Projekten werden nicht untergehen, auch wenn die Bearbeitung mal länger dauert. Aber seht es mir nach, wenn ich auf Foren verweise, wo man vielleicht besser helfen kann. Schließlich haben viele Projekte den Charakter einer Interrimslösung, die aus der Notwendigkeit oder als Demo für einen Artikel entstanden ist. Derartige Projekte haben sich in den letzten zehn Jahren zwischen fünfzig und hundert1 (!) angesammelt — da sollte es nachvollziehbar sein, dass eine ewige Pflege unmöglich ist. Teilweise machen sich diese Artikel und Projekte selbst überflüssig, weil sie von jemandem aufgegriffen, verfeinert, formalisiert werden. Auch das ist Open Source und ich unterstütze die Form des Wissenstransfers nach Möglichkeit.

Ich werde diese Projekte künftig kennzeichnen und gebe zahlungswilligen (Business-) Nutzern die Möglichkeit, gegen Cash auch einen längeren, individuelleren Support zu erhalten, wenn kein aktueller freier Ersatz existiert. Ist nichts zu hören, gilt: Mindestens sechs Monate weiterführende Infos, maximal 18 Monate. Im aktuellen Fall des EeePC, der viele Leser in dieses Blog holt, heisst dies: Noch zwei oder drei bereinigte Images und eine saubere Installationsanleitung. Dann ist August oder September und es sind sowohl neue Eees verfügbar als auch Ubuntu “Intrepid Ibex” als Beta welches des Web-Tablet-Desktop mitbringen wird.

1 Wenn Zeit ist, erstelle ich eine Liste…