Ubuntu 8.10 und 8.04 auf dem Medion Akoya E1210 (MSI Wind)

Dieser Beitrag ist mit Erscheinen der finalen Version von Ubuntu 8.10 hinfällig. Siehe Das perfekte Netbook-Setup: 1. Installation von Ubuntu/Xubuntu 8.10

So, nun habe ich mir doch einmal ein paar Minuten Zeit genommen, um ein Linux auf dem Medion Akoya (MSI Wind) auszuprobieren. Das Zwischenergebnis:

Ubuntu 8.04

  • Start der Installation per PXE schlug fehl, Rechner hängt einfach irgendwo in der Initrd
  • Boot von der eigentlich für den EeePC 701 gedachten SD-Karte funktioniert einwandfrei
  • On-Board-LAN funktioniert auf Anhieb (Modul r8169)
  • WLAN-Karte mit Chipsatz Ralink RT2860 benötigt einen Treiber von Ralink, die Anpassung einer Konfiguration und das anschließende händische Kompilieren
  • Mit dem aktuellen Ralink-Treiber v1.6.1.0 war unter Ubuntu 8.04 kein Scanning möglich
  • Netzwerke mussten mit wpa_supplicant händisch konfiguriert werden
  • Sound und Micro funktionieren auf Anhieb
  • Webcam, ACPI etc. habe ich noch nicht getestet

Nachtrag:

Ubuntu 8.10

  • Installation mit den Netboot-Dateien (per PXE) funktioniert einwandfrei
  • Ralink-Treiber lässt sich nicht gegen Kernel 2.6.26 (RC) kompilieren
  • ACPI-Tasten für Lautstärke, Helligkeit etc. funktionieren hier

7 thoughts on “Ubuntu 8.10 und 8.04 auf dem Medion Akoya E1210 (MSI Wind)

  1. Matthias

    Du legst ja ein gutes Tempo vor ;O) Ich hab heute Nachmittag mal eine Ubuntu-Installation vom USB-Stick auf dem Medion Akoya versucht, die ist aber beim Netzwerk-Treiber hängengeblieben. Werde als nächstes mal deine Lösung probieren .. würdest du schon zu 8.10 raten?

  2. Administrator Post author

    Nein, ich würde noch das 8.04er nehmen. Unter anderem weil der native Ralink-Treiber mit diesem Kernel zusammenarbeitet (wenn auch ohne Scanning). Ubuntu 8.10 sortiert sich erst gerade. Vor Alpha 3 ist da kaum an den “Produktiveinsatz” zu denken.

  3. Administrator Post author

    @Flo: Ich installiere gerade Ubuntu 8.04.1 von einer Alternate-Install von USB-Stick (ich gehe davon aus, dass nicht jeder Leser ein USB-CDROM zur Hand hat). Die Bootdateien werde ich im Laufe des Tages auf meinen Server stellen.

  4. phil

    Hallo, bzgl. dem ralink compile-error unter 2.6.26:

    diff 2008_0522_RT2860_Linux_STA_v1.6.1.0/os/linux/rt_main_dev.c rt_main_dev.c
    672c672
    nd_net, slot_name);

    > device = dev_get_by_name(dev_net(dev), slot_name);

    Danach lässt er sich hier bei mir übersetzen.

  5. Stefan

    Hat schonmal jemand mit Mac OS X auf dem akoya experimentiert? YouTube und einschlägige Foren sind ja voll mit Videos/Hinweisen darauf, dass OS X auf einem MSI Wind prima läuft. Grafiktreiber und WLAN scheinen noch ein bisschen knifflig, aber m.E. auch schon gelöst. Oder?

    Ich hätte allerdings gern ein Triple-Boot (Windows XP, Ubuntu und OS X) und habe außerdem kein externes USB-2.0-DVD-Laufwerk (zur “normalen” OS X Installation). Auf Grund der image-Größe eines OS X müsste ein USB Stick sicher mind. 8GB haben. Aber hat überhaupt schonmal jemand OS X (Install) von einem USB Stick gebootet?

    Den GRUB Bootmanager hab ich ja dank Ubuntu Installation schon — müsste eben “nur” noch ein OS X Eintrag dazu, aber die OS X Installationsroutine schenkt einem das ganz sicher nicht! Ist ja kein Problem, kann man ja manuell nachtragen dann.

    Na, ich werd mal experimentieren …

  6. Joe

    @Stefan
    Ja das geht, habe es auf einem superschnellen 16GB-Stick installt und es bootet und läuft,aber…die Transferraten sind doch ziemlich lahm.Beim Booten kann man es verschmerzen, aber nach Klick auf ein Programsymbol dauert es bis zu 20sec. bis das Fenster öffnet.Ich habe allerdings vom USB-Cdrom auf USB-Stick installt.Ich werde es nochmals auf USB-HDD wiederholen das sollte besser laufen,ähnlich einer “normalen” Installation.Übrigends wird der Dell 1390 als mini-pci-wlan-karte emfohlen, der soll out of the box gehen.Cu

Comments are closed.