MokList gesemmelt, Boot unmöglich – MokList corruptet, boot impossible

Please scroll down for an English version!

In den letzten Monaten habe ich viele Experimente mit UEFI Secure Boot durchgeführt, mit so ziemlich allen Bootloadern und mit den gewonnenen Erfahrungen so einige Secure Boot kompatible Boot-Medien aufgebaut: Heise Desinfect, PC Magazin Superpremium 7/2013, Data Becker Linux Extra 5 und natürlich diverse LessLinux-Builds. Seit gestern ließen sich irgendwie nur originale Ubuntu- und Windows-Systeme booten, was für meine Zwecke natürlich ziemlich bescheuert ist. Der Grund: Die MokList im UEFI NVRAM, in der Shim und PreLoader.efi (respektive deren Schlüsselverwaltungstools) vom Nutzer freigegebene Schlüssel speichern, war irgendwie beschädigt oder einfach zu groß. Alle Schlüssel per UEFI Setup auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, hatte keinen Effekt und KeyTool.efi hängte sich sofort auf. Wie weiter und die MokList löschen?

Ich habe herausgefunden, dass der einfachste Weg ist, entweder rEFInds flash drive image oder das demo image “sb-usb.img” der LinuxFoundation herunterzuladen und auf einen USB-Stick (per “dd”) zu ziehen. Damit bootet man bei deaktiviertem Secure Boot in die EFI Shell und gibt folgendes Kommando ein:

dmpstore -d MokList

Beim nächsten Start geht es mit einer leeren MokList weiter…

…and in English

The last months I did lots of experiments with UEFI secure boot and created some boot media that was secure boot compatible: Heise Desinfect, PC Magazin Superpremium 7/2013, Data Becker Linux Extra 5, various build of LessLinux with various bootloaders. Yesterday my MokList got corrupted or just too large – the MokList (or Machine Owners Key list is a database stored in the UEFI NVRAM that contains the keys and hashes that the owner of a machine added, for example when booting with Shim or PreLoader). Secure boot just worked with loaders that dit not access the MokList, which is not very useful for my purpose. Resetting all Keys via UEFI setup did not work. And KeyTool.efi just hung when editing the MokList. So how do I clear it?

I found out that the easiest way is to download either rEFInds flash drive image or the demo image “sb-usb.img” from the LinuxFoundation. Dd either of those to an USB thumb drive, disable secure boot in the UEFI setup and boot into the EFI shell. there you can simply delete the MokList with the command:

dmpstore -d MokList

Next time you boot, the MokList is empty/noexistent…