Randnotizen, 7. Januar 2009: Netbooks jenseits von x86, mein Handy, der Wert eines Blogs

Und wieder einmal sind einige Tage ins Land gegangen, einen angefangenen Blog-Artikel habe ich für Print verschachert (nach Umformuliererei wird er sicher aber auch bald hier stehen) und ich bin nach dem UMTS-Desaster vor ein paar Tagen wieder im Büro und online. Da kann ich Blogs lesen und mir Notizen dazu machen:

  • Es muss nicht immer x86 sein: Nachdem die Chinesen mit ihrem Longsoon eher die Umgehung von urheberrechtlich geschützten Befehlen im Sinn hatten und daher keine x86er in ihren Billigst-Netbooks verbauen, möchte nun auch Freescale mitmischen. Ja, das ist der Prozessorhersteller, der für Apple die G4s produziert hat. Ich habe daher auch zunächst einen Power-Kern erwartet, möglicherweise einen mit offenem Befehlssatz. Weit gefehlt, es soll ein ARM-Cortex-Kern zum Einsatz kommen. Derartige Kerne kennen wir aus Surftablets und Mobiltelefonen von Nokia und Apple. Weil Freescale mit Mockups geworben hat, die einen zum Tablet vergrößerten iPod Nano zeigen, wurden natürlich gleich Spekulationen laut. Geschickt eingefädelt, denn Freescale hat nach einem flotten Switch bei Apple noch etwas gut.

  • Andere Netbooks: Dell bekommt eine größere SSD, HP baut Alugehäuse und feinere Auflösungen und MSI probiert sich an Hybriden mit Festplatte und SSD. Gut gemacht lässt sich so die Akkulaufzeit des SSD-Gerätes mit dem Speicherplatz der Festplattenversion verbinden.

  • Ich gehe fremd: Geänderte berufliche Anforderungen haben ein anderes Mobiltelefon notwendig gemacht, das F3 reichte einfach nicht mehr. HSDPA und IMAP/S waren die Mindestanforderungen, eine Tastatur, die kein Dreifachdrücken für Buchstaben benötigt, ein Wunsch. Ich habe lange herumüberlegt, ob ich auf Nova warten, am Freerunner frickeln, ein G1 bestellen oder mit Apple angeben soll. Ich habe mich für ein einfaches Nokia E71 entschieden. Und was soll ich sagen: Das Ding fühlt sich wie seinerzeit mein Psion an. Sicher keine schlechte Wahl, aber der Sync in einer Linux dominierten Infrastruktur möchte demnächst angegangen werden.

  • Wie ermittelt man den Wert eines Blogs? Ganz einfach, man schreibt es aus. Ich traue mich das nicht, würde eh nicht viel mehr als eine Kiste Bier rauskommen. Immerhin braucht sich Robert bei diesen Publicity-Stunts nicht über den Traffic zu wundern…

4 thoughts on “Randnotizen, 7. Januar 2009: Netbooks jenseits von x86, mein Handy, der Wert eines Blogs

  1. Pingback: Das Rootserver-Experiment » Blog Archive » Randnotizen, 30. Januar 2009: Intels Hang zu Linux, russische Betriebssysteme, Mobiltelefone

Comments are closed.